Paddeln auf dem Cehennem / Waldschlucht bei Sebil

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Türkei
Schwierigkeit Wildwasser-Grad III Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V Wildwasser-Grad VI
Länge 8km
Letzte Befahrung
Diese bei ausreichender Wasserführung sehr lohnende Etappe führt mit gefällstarkem Wildwasser durch eine tiefe Waldschlucht. 20-30 Kubik sind für erfahrene WW 5-Paddler ein idealer Wasserstand zum Kennenlernen und garantieren Wuchtvergnügen nicht nur in den Kernstellen. Die Untergrenze für eine genussvolle Befahrung dürfte bei zehn Kubik liegen.Als Hilfspegel kann die Röhrenbrücke am Einstieg dienen. Wenn die zwei äußeren Rohre gerade noch unterfahren werden können (ohne zu eskimotieren!), ist ein hoher, aber nicht zu hoher Wasserstand für die Schlucht erreicht. Im April 2009 wurde solch ein Wasserstand angetroffen.Nach dem Einstieg geht es zunächst einige hundert Meter leicht dahin (das Schrägwehr in der Rechtskurve kann gut befahren werden), während die Ufer immer steiler werden. Eine verwinkelte Stelle zwischen siphonierten Konglomeratblöcken ist gerade noch mit langem Hals fahrbar. Wenn sich das Flussbett verengt und der Cehennem über eine hohe Abrisskante stürzt muss links angelandet werden. Auf den folgenden 300 m stürzt der Fluss geräuschvoll über ein unfahrbares Felschaos. Für die mühsame Trage am linken Ufer sollte man eine knappe halbe Stunde rechnen. Bevor am linken Ufer eine Felswand das Umtragen unmöglich macht muss nach rechts traversiert werden. Diese Seilfähre in starker Strömung direkt vor einer unfahrbaren Stufe stellt das Kriterium dar. Ab einem bestimmten Wasserstand ist die Strömung zu stark, und auch schon bei Mittelwasser erlaubt die lange Traverse keine Fehler. Wie sich die Situation bei NW darstellt muss an anderer Stelle beurteilt werden, bei MW und HW ist die Schlucht nur für sattelfeste WW5 -Paddler zu empfehlen.Nach der Seilfähre werden rechts je nach Gusto ein oder zwei weitere Stufen umtragen. Auf den Folgekilometern zeigt sich der Cehennem von seiner besten Seite: lange, wuchtige Schwälle, meist gerade noch vom Boot zu überblicken. Achtung auf einen Schwall, der in einer rückläufigen, flussbreiten 1,5m hohen Stufe endet: Die Hauptströmung zieht geradewegs in Siphone am linken Ufer. Rechtzeitig links anlanden und einfach umtragen.der Flusscharakter bleibt offen und der Cehennem bietet Wuchtvergnügen vom Feinsten. Eine letzte optionale Umtrage wartet in Form einer engen, hohen Schrägstufe, ähnlich der Abschlussstufe der Wellerbrücke. Auch hier kann links leicht Umtragen werden. Ab dieser Stelle verläuft am linken Ufer ein Anglerpfad. Nach etwa einem weiteren Km erreicht man eine kleine Holzbrücke mit einer Gebäuderuine. Hier müsste ein Notausstieg aus der Schlucht möglich sein. Ab hier nur noch leichtes Wildwasser. Am folgenden, künstlich aufgeweiteten Schotterbett ist nach Aussagen von am Einstieg getroffenen Vermessungsingenieuren ein Kraftwerk geplant. Im April 2009 waren außer den Vermessungsarbeiten keine Bautätigkeiten zu beobachten.Insgesamt trotz der mühsamen Umtrage eine wirklich lohnende Etappe!

Karte

Einstieg

Straßenbrücke Sebil - Gözne
Ausstieg

Kleiner Stausee
TrustedPaddler

Eingetragen von scheuer

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Bilder des Cehennem/Waldschlucht bei Sebil

Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil Cehennem Waldschlucht bei Sebil