Paddeln auf der Aschauer Ache / Oberlauf

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Österreich
Bundesland Tirol
Region Tiroler Unterland
Schwierigkeit Wildwasser-Grad II Wildwasser-Grad III Wildwasser-Grad IV
Lage zw. 1015m und 830m über NN
Länge 9km
Gefälle 185m (21‰)
Abschnitt unterhalb Aschauer Ache / Mittelteil
Letzte Befahrung vor 10 Jahren
Nach dem Einsetzen am Zusammenfluss der Oberen Grundlache und der Aschauer Ache geht die Fahrt zunächst im flachem Wasser über kleinere Wellen und Walzen bis nach kurzer Strecke hinter einer Rechtskurve ein verfallenes etwa 0,5m hohes Wehr folgt. Links und rechts befinden sich Holzpflöcke im Unterwasser welche bei einem eventuellen Querschlagen unangenehm sein könnten. Bei einem Pegel unter 50cm könnten auch mittig Pfähle zum Vorschein kommen, also am besten vorher anschauen und möglichst mittig befahren.Nach diesem Wehr geht die Fahrt weiter bis zur ersten Steilzone, welche auf der Hinfahrt leicht von der Straße aus besichtigt werden kann. Die Stelle befindet sich vor dem Ort Aschau kurz nach der Straßenbrücke über welche der Fluss von rechts nach links überquert wird.Die nächste und zugleich schwierigste Stelle kündigt sich durch eine Mauer mit Wasserablass auf der rechten Flußseite an. Sie wird von den meisten Paddlern umtragen und ist wenn überhaupt erst bei einem Pegel von 60+ fahrbar. Am einfachsten landet man bei Sichtkontakt mit der Mauer am linken Ufer an und umträgt die Stelle auf dem günstig gelegenen Wanderweg (Kleinere Kehrwässer vorhanden).Kurz nach dem Wiedereinstieg, lauert hinter der folgenden Kurve die nächste mit Vorsicht zu genießende Stelle. Ein verstellbares Wehr mit Wasserableitung auf der linken Flußseite. Auch diese Stelle kann gleich bei der Anfahrt auf der linken Straßenseite besichtigt werden. Bei wenig Wasser kann auf der rechten Kiesbank angelandet und das Wehr umhoben werden, oder man fährt es so weit rechts wie möglich.Nach dem Wehr folgt eine breite Straßenbrücke und dahinter warten zwei Stufen mit je nach Wasserstand kräftigen Walzen. Die erste Stufe sollte bei weniger Wasser rechst gefahren werden, bei über 50cm geht es auf ganzer Breite. Die zweite sollte von rechts nach links befahren werden (siehe Bild "Nach der Unterführungsstufe").Nach dem folgenden Waldstück und einer Rechtskurve taucht eine Brücke auf. Gleich dahinter wartet ein kleiner Katarakt. Ungefähr 100 Meter vor der Brücke mündet links ein kleiner Bach, hier kann man aussteigen und besichtigen. Bei einem Pegel von ca. 50 ist eine mittige Befahrung problemlos möglich.Kurze Zeit später folgt in einer Linkskurve ein ähnlicher kleiner Katarakt.Nach einem Hochseilgarten auf der rechten Seite mündet ein Stufenbach von rechts in den Fluss. Hier rechts am flachen Ufer anlanden und die folgende Stelle besichtigen. Diese Strecke mit grober Verblockung und starkem Gefälle kann sowohl links als auch rechts befahren werden.Wenn die Straße von rechts an den Fluss rückt kündigt sich bald das ca. 4 M hohe Wehr durch seine Abrisskante an. Hier kann man entweder auf der rechten Seite, in einem durch Holzpflöcke gebildeten Kehrwasser, oder auf der linken Seite anlanden. Ein Umtragen ist auf der linken Seite zu empfehlen, da rechts ein Hotelgrundstück zu durchqueren wäre und das Flussufer dort kaum befestigt ist. Wer das Wehr befahren möchte, sollte die manchmal geringe Tiefe des Unterwassers sowie den Rücklauf bei hohen Pegelständen beachten. "Bodenkontakt bei zu steilem Fallen ist sehr wahrscheinlich". Im linken Drittel ist die Wehrkrone auf einem Meter eingebrochen und bildet einen Schlitz. Bei wenig Wasser ist das Wehr auch durch diesen noch befahrbar, allerdings sollten die links und rechts abstehenden Stahlarmierungen beachtet werden. (Siehe: Allgemeine Informationen - Aschauer Ache / Weiterführende Info zum Fluss / Video)Der Ausstieg befindet sich kurz darauf an der ersten Brücke nach dem Wehr. Hier kann problemlos geparkt werden und man läuft nicht gleich Gefahr in den Bereich der Ufermauern abzutreiben. Dennoch sollte man Übung im Aussteigen mitbringen weil große Kehrwasser je nach Pegel nicht zu erwarten sind.Eine Weiterfahrt durch den Ort ist wegen des gefährlichen Wehres am Ortsausgang nicht zu empfehlen. Außerdem ist die gesamte Strecke durch den Ort mit Steilen Mauern eingefasst, was einen Ausstieg quasi unmöglich gestaltet.

Karte

Einstieg

Oberhalb von Aschau beim Zusammenfluß der Aschauer Ache und der oberen Grundlache. Am Ortsende von Aschau rechts einer kleinen Straße folgen bis links ein Kinderspielplatz vor einer kleine Holzbrücke erscheint. Parkplätze sind vorhanden.
Ausstieg

Ortseingang Kirchberg. An der Ache entlang flußaufwärts, vorbei an einem Tennisplatz bis die Weiterfahrt an einem "ewigen" Baugrundstück vor einer Brücke verboten wird. Weiterfahrt in den Ort nicht zu empfehlen, weil die kanalartigen Ufermauern ein Verlassen den Baches unmöglich machen und am Ortsende ein gefährliches Wehr lauert. (Dort befindet sich der Pegel)
TrustedPaddler

Eingetragen von Andi1980

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Bilder der Aschauer Ache/Oberlauf

Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf Aschauer Ache Oberlauf